Häufigste Raupenanfragen im Monat  September

März  April  Mai  Juni  Juli  August   September  Oktober  November-Februar

Meine mehrjährigen Erfahrungen bei der "Raupenbestimmung im Internet" lieferten eine Statistik der häufigsten Raupenanfragen für die jeweiligen Monate. Die hier aufgeführten Arten decken mehr als 90% aller Anfragen ab. Ich bitte, vor allem die empfohlenen Meldungen an mich weiterzuleiten.

Empfohlene Meldung an mich

Eine  Bestimmung war nicht
möglich oder ist unsicher 

Durch Klick auf den Artnamen bzw. das Kleinbild gelangen Sie zum zugehörigen Artenportrait, welches weitere Bilder (z.B. andere Farbvarianten) und Informationen enthält  bzw. zu einem etwas größeren Bild.
fremd8.jpg (12310 Byte) Liguster-Schwärmer

Charakteristisch ist die weiß-lila-farbige Schrägzeichnung sowie das (oberseits) schwarze, unterseits gelbe Horn am Ende. 

bild618.jpg (32353 Byte) Schwalbenschwanz

Typisch sind außer der Zeichung die Futterpflanzen Möhre, Dill, Petersilie, ..... (Meldung  besonders empfohlen, Raupenfutterpflanze nennen)

Streckfuß , Rotschwanz

Das rote Haarbüschel am Ende macht
die Raupe unverwechselbar !

Bild von  Daniela Kühnel

bild480.jpg (27491 Byte) Mittlerer Weinschwärmer
Es gibt auch eine grüne Farbvariante

Die hier gezeigte braune Farbvariante kann auch mit der viel seltener gefundenen Raupe des Kleinen Weinschwärmers verwechselt werden, also zur Sicherheit auch  hier  nachschauen. 

bild108.jpg (16606 Byte) Ampfer-Rindeneule

Hier gilt besonders : Hübsche Raupe, unscheinbarer Falter

bild770.jpg (19192 Byte) Brombeer-Spinner

Große Raupe, die  im Spätsommer und Herbst
auf der Suche nach einem Überwinterungs-
quartier angetroffen wird.

bild620.jpg (501522 Byte) Weidenbohrer

Unverwechselbare Raupe, die meist meist findet, wenn sie eilends über den Weg läuft - auf der Suche nach einem Verpuppungsplatz. 

Raupe Mondvogel Buff-tip Phalera bucephala (22969 Byte) Mondvogel

Das Bild zeigt die gesellig lebenden, halberwachsenen Raupen . Ein Bild der erwachsenen Raupe beim Artenportrait!

bild622.jpg (31717 Byte) Windenschwärmer

Es gibt hellere grüne, braune und schwarze Farbvarianten, die beim Artenportrait abgebildet sind. (Meldung  dringend erwünscht, möglichst mit Bildbeleg. Wenn kein Bild möglich ist, Färbung der Raupe und des Horns am Ende beschreiben und - falls bekannt - Futterpflanze)

bild156.jpg (24274 Byte) Totenkopfschwärmer

Raupe unverwechselbar durch das gelbe, körnige Horn - es gibt verschiedene Farbvarianten. (Meldung  dringend erwünscht, möglichst mit Bildbeleg - wenn kein Bild möglich, bitte Raupenfärbung nennen und Vorhandensein des körnigen, gelben Horns bestätigen)

Raupen Großer Kohlweißling Large White Pieris brassicae (14642 Byte) Großer Kohlweißling

Das größte Indiz für diese Art sind die Futterpflanzen :  Kohlarten und auch
Kapuzinerkresse (wie auf dem Bild, das mir Angela Lahee zur Verfügung gestellt hat). 

bild181.jpg (13498 Byte) Pfeileule

Während bei der Pfeileule der schwarze Fleischzapfen kaum behaart ist, ist dieser bei der sehr ähnlichen, aber viel selteneren Erlen-Pfeileule
(Acronicta cuspis) kürzer, aber mit längeren Haaren versehen. 

bild111.jpg (24416 Byte) Schlehen-Spinner

Beim Artenportrait ist die interessante Lebensweise dieser Art beschrieben.

bild357.jpg (19028 Byte)

Lindenschwärmer

Raupe bereits verfärbt als Zeichen für die bevorstehende Verpuppung, sonst grün gefärbt. Charakteristisch ist der gelbe Fleck unter dem grünen Horn.

bild168.jpg (25800 Byte) Kiefernschwärmer

Man beachte auch den schwarzen Dorn am Ende und die typische Kopfpartie - die Raupe frisst an Nadelgehölzen. Es gibt auch andere Farbvarianten, z.B. braune --> vgl. Artenportrait .

Raupe Ahorneule Acronicta aceris  The Sycamore (13755 Byte) Ahorneule

Sehr auffällige Raupe !

Raupe Kleiner Kohlweißling   Pieris rapae   Small White  (22048 Byte) Kleiner Kohlweißling

Typisch ist die feine, gelbe Rückenlinie.
Der sehr ähnlichen Raupe des Rapsweißlings
fehlt die gelbe Rückenlinie. Außerdem sind
die die seitlichen Stigmen deutlich schwarz
mit gelber Umrahmung.

bild709.jpg (21882 Byte) Gammaeule

Man beachte die Schwarzzeichnung am Kopf sowie die auf   zwei  reduzierten Bauchbeine. 

bild617.jpg (26394 Byte) Landkärtchen

Brennnesselraupen, die ohne Gespinst gesellig auf der Blattunterseite sitzen. Die erwachsenen Raupen findet man einzeln. Eher im schattigen Bereich (lichter Wald) vorkommend. Das Bild zeigt zwei Farbvarianten.  Im Unterschied zur Raupe des Tagpfauenauges sind die Stacheln stark verzweigt, die weißen Punkte sind kaum wahrnehmbar.

bild616.jpg (32452 Byte) Tagpfauenauge

Brennnesselraupen, sitzen gesellig in oder auf einem Gespinst im oberen Bereich. Nur die erwachsenen Raupen findet man einzeln. Bevorzugt sonnige Bereiche. Typisch sind die feinen weißen Punkte bei den erwachsenen Raupen. 

Raupe Zimtbär  Phragmatobia fuliginosa  Ruby Tiger (28799 Byte) Zimtbär

Stark behaarte meist rostfarbige Raupe mit
undeutlicher bzw. unterbrochener
Rückenlinie. Ähnlichkeit z.B. mit
folgender Art.

bild665.jpg (31094 Byte) Breitflügeliger Fleckleibbär (Weiße Tigermotte)

Stark behaarte (meist) dunkelbraune Raupe mit deutlicher, nicht unterbrochener
Rückenlinie. Ähnlichkeit mit der oberen Art und den Raupen anderer Arten von
Fleckleibbären (vgl. Artenportrait) 

bild403.jpg (12627 Byte) Larven anderer Insekten

Manche Larven sehen aus wie Schmetterlingsraupen, sind aber gar keine. Eine Auswahl solcher Larven findet sich unter dem obigen Link !

grüne Raupe Flohkrauteule  Melanchra  persicariae  Dot Moth  (21163 Byte) Flohkrauteule

Die charakteristisch gezeignete Raupe gibt
es auch in einer braunen Form ( vgl.
Artenportrait)

bild645.jpg (32847 Byte) Achateule

Die Raupe ist variabel - es gibt Farbvarianten von grün  bis gelbbraun. Typisch ist die dünne, unterbrochen wirkende helle Linie oben längs. Gelegentlich findet man die Raupe auch
an Zimmerpflanzen. 

fremd81.jpg (13864 Byte) Gemüseeule

Bild von   Andreas Peter . Es gibt auch Raupen
mit grüner Grundfarbe - vgl.  Artenportrait.
Typisch ist in jedem Fall der gelbe
Seitenstreifen.

Oleanderschwärmer

Wichtigstes Indiz ist die Futterpflanze Oleander. Vor der Verpuppung verfärbt sich die Raupe dunkel. (Meldung  besonders dringend erwünscht, Bildbeleg sehr wichtig. Falls kein Bild möglich, bitte Vorhandensein der "blauen Augen" und des gelben Schwänzchens bestätigen sowie Raupenfutterpflanze nennen)

bild351.jpg (19017 Byte) Abendpfauenauge

Sehr ähnlich mit der noch nicht verfärbten Raupe des Lindenschwärmers, aber ohne den gelben Fleck unter dem blauen Horn. 

fremd47.jpg (14251 Byte) Pappelschwärmer

Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal dieser Schwärmerraupe ist der einheitlich
blassgelb gefärbte Stachel am Ende. 

bild601.jpg (28746 Byte) Nachtkerzenschwärmer

Sehr variable Zeichnung, es gibt auch hellere, buntere Farbvarianten - vgl. Artenportrait. Unverwechselbar durch das eine orange umrandete schwarze Auge  am Körperende. (Meldung  dringend erwünscht,  wenn möglich Bildbeleg - falls kein Bild möglich, bitte das Vorhandensein des gelbumrandeten Auges am Ende oben bestätigen)

bild652.jpg (39663 Byte)

Labkraut-Schwärmer

Unverwechselbare Raupe mit rotem Stachel, die aber auch wesentlich heller sein kann. Weitere Bilder beim Artenportrait. (Meldung  dringend erwünscht, Bildbeleg wäre gut!)

Buchen-Zahnspinner Raupe  Lobster Moth Stauropus fagi (39898 Byte) Buchenzahnspinner

Durch ihr bizarres Aussehen unverwechselbar.

Raupe Klosterfrau Panthea coenobita Klosterfrau

Raupen auf Nadelgehölzen !"

Raupe Erbseneule   Melanchra pisi   Broom Moth Erbseneule

Sehr auffällige Raupe !

fremd1948.jpg (20786 Byte) Birkenspanner

Typische Spannerraupe mit stark reduzierten Beinpaaren,  in der Grundfarbe sehr variabel (gelblich, grünlich, rötlich, grau, .....). Besonders häufig auf  Rose gemeldet.

Empfohlene Meldung an mich Eine  Bestimmung war nicht
möglich oder ist unsicher