KR 07248  Aglais io (L., 1758)
(
früher Inachis io, Nymphalis io)
Tagpfauenauge
Peacock Butterfly

Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!

Tagpfauenauge Inachis io Peacock Tagpfauenauge Inachis io Peacock


Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Oben :  Unterseits ist das Tagpfauenauge sehr dunkel gezeichnet!

Oben links :  So kennt jeder das Tagpfauenauge!

Links :  D, BW, Owen/Teck, 16.9.2006


Eiablage Tagpfauenauge Inachis io Peacock
Eier Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Dieses Bild zeigt das Weibchen bei der Eiablage an Brennnessel. Die Eier werden an der Blattunterseite angeheftet.

Hier das Ergebnis!

Weibchen bei Eiablage Tagpfauenauge Inachis io Peacock Tagpfauenauge Inachis io Peacock
Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Oben :  Überwinterung in einem verfallenen Gebäude (13.12.2014 Max Hoppadietz) - zusammen mit zwei Zackeneulen

Oben links :  Hier ist der Eiablagevorgang noch besser zu erkennen (D, Aachen, 15.7.2007, Ute Bendicks)

Links :  Die Art überwintert als Falter. Dieser Falter wurde im Winter in einer Höhle der Schwäbischen Alb gefunden (D, BW, Bad Überkingen, 2.2.2013  Hannes Köble)


Raupe Tagpfauenauge Inachis io Peacock
Jungraupen Tagpfauenauge Inachis io Peacock
Erwachsene Raupe - erkennbar an samtschwarzer Zeichnung mit weißen Punkten, Stacheln und rötlichen Bauchfüßen. Die frisch geschlüpften Räupchen bauen schnell ein Gespinst, auf bzw. in dem sie sich aufhalten.

Jungraupen Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Junge Raupen Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Halberwachsene Raupen

Oben :  Junge Raupen - Länge ca. 15mm (D, Oberschwaben, Bad Saulgau, 21.6.2006)

Oben links :  Einige der Räupchen haben bereits die erste Häutung hinter sich.

Links :  Halberwachsene Raupen (ca. 25mm lang), noch gesellig lebend. Von den Raupen des Landkärtchens unterscheiden sie sich vor allem durch die fehlenden "Kopfdornen".
Puppe Tagpfauenauge Inachis io Peacock Puppe Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Frische Puppe - Aufnahme aus Zucht

Die meisten Bilder von Puppen sind während einer Zucht entstanden - nicht das obige Foto. Es ist eine ungestellte Freilandaufnahme (Baden-Württemberg, Sandhausen, 19.8.05)

Parasiten Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Falter beim Schlupf Parasiten Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Raupen des Tagpfauenauges sind oft parasitiert - aus der Raupe schlüpfen helle, madenartige Larven, die sich meist gleich verpuppen. Schlüpfender Falter - Bild von Peter Karrer.

Tagpfauenauge Inachis io Peacock

Raupe Tagpfauenauge Inachis io Peacock

D, BW, Reichenbach i.T., 25.7.2008

Erwachsene Raupe (D, BW, Oberlenningen, 28.6.2008)

Tagpfauenauge Inachis io Peacock Tagpfauenauge Inachis io Peacock
Tagpfauenauge Inachis io Peacock Oben :  Wie der Admiral ist auch das Tagpfauenauge im Herbst bevorzugt auf faulendem Fallobst zu finden

Oben links :  Das Tagpfauenauge ist eine der Arten, die man relativ leicht züchten kann. Damit kann man Kindern ermöglichen, die Metamorphose hautnah zu erleben. Näheres habe ich auf meiner CD  "Schmetterlinge in Kindergarten und Schule  ausgeführt. Gleiches trifft auch auf den Kleinen Fuchs zu

Links :  Im Freiland gefundener Falter mit verkrüppelten Flügel, also flugunfähig. Kommt in der Natur gar nicht so selten vor, nur werden die Falter schnell Opfer von Fressfeinden (ein kleiner Trost , wenn dies bei einer Zucht auch mal passiert)
Weitere Bilder: Bild1: Puppe an Fensterrahmen
Bild2: Fast erwachsene Raupen, noch gesellig lebend
Bild3: Frisch gehäutete Raupe
Bild4: Parasitenpuppe
Bild5: Raupenfliege aus Puppe in Bild4
Bild6: Falter von Björn Lichtmaneker
Bild7: Frisch geschlüpfte Räupchen neben Eiern
Bild8: Total abgeflogener Falter nach Überwinterung
Bild9: Falter nach Überw. (Schwäb.Alb, Grabenstetten, 18.4.2005)
Bild10: Erw. Raupe (D, Bad.-Württ., Sandhausen, 19.8.05)
Bild11: Erw. Raupe (D, Bad.-Württ., Bad Saulgau, 12.6.08)
Bild12: Raupen (D, Bad.-Württ., Plochingen, 08.8.08)
Bild13: Erw. Raupe (D, Bad.-Württ., Bissingen/Teck, 31.8.08)
Größe/Häufigkeit: Großer Falter, zusammen mit dem Kleinen Fuchs der häufigste "bunte" Schmetterling.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Das Tagpfauenauge kann überall vorkommen, bevorzugt sind natürlich blütenreiche, naturnahe Stellen. Der Falter überwintert und fliegt bis Mai oder Juni. Die frischen Falter der 1. Generation findet man ab Juli , in warmen Gegenden entwickelt sich noch eine weitere Generation.
Ähnliche Arten: Aufgrund seiner Oberseite unverwechselbar. Bei zusammengeklappten Flügeln erkennt man die sehr dunkle, schwarzbraune Flügelunterseite.
Wissenswertes: Da die Raupen an Brennnesseln (Urtica spec.) fressen, findet man dort im Juni die Raupen. Die Zucht dieses Falters kann dem AnfÄnger empfohlen werden (vgl. Link |Zucht|).
Systematik: Nymphalidae - Edelfalter
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.

Zur Hauptseite: Sie fotografieren gerne ? Besonders im Urlaub?  Suche Bilder von Schmetterlingen/Raupen - vor allem aus dem europäischen Ausland (besonders entferntere Gebiete im Norden, Süden, Osten + weitere Mittelmeeranrainer + Kanaren/Madeira/Azoren)    Kontakt über  link   "Kontakt/Meld." ganz oben   auf  Hauptseite :    www.schmetterling-raupe.de