KR 06862 Deilephila elpenor (L., 1758)
Mittlerer Weinschwärmer
Elephant Hawk-moth

Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!

Deilephila elpenor Mittlerer Weinschwärmer Elephant Hawk-moth (23802 Byte)
Braune Raupe Mittlerer Weinschwärmer Elephant Hawk-moth Deilephila elpenor (20734 Byte)
Den sehr schönen Falter bekommt man nur selten zu Gesicht - am ehesten, wenn man gefundene Raupen zum Falter züchtet (vgl. weiter unten). Dagegen wird die auffällige Raupe immer wieder gefunden und ruft dann stets Erstaunen hervor - es ist eine der Raupen, die mir im Sommer am häufigsten gemeldet werden! 

Grüne Raupe Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth
Grüne und braune Raupe Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth

D, Hamburg, 16.8.2006  Martin Seifert

Dieses Bild (Name des Bildspenders leider nicht mehr bekannt) zeigt sehr schön die beiden Farbvarianten der Raupen - auf einer der Lieblingspflanzen der Raupe, der Fuchsie ! Bild von Georg Homann.
Mittlerer Weinschwärmer Deilephila elpenor Elephant Hawk-moth (26056 Byte) Falter von unten Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth

Hier ist die imposante Kopfpartie des Schwärmers zu sehen!

Falter von unten. D, Niederrhein, Emmerich, aus Puppe, welche am 1.5.2008 gefunden wurde. Bild von Gabriele Friedrichs.

Falter von unten und Seite Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth Falter von vorne Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth

Frisch geschlüpfter Falter

Falter von vorne. D, Niederrhein, Emmerich, aus Puppe, welche am 1.5.2008 gefunden wurde. Bild von Gabriele Friedrichs.

Braune Raupe Mittlerer Weinschwärmer Deilephila elpenor Elephant Hawk-moth (27491 Byte)
Raupe Kleiner Weinschwärmer Deilephila porcellus
Gesamtansicht der Raupe in der braunen Farbvariante - außer den Scheinaugen ist auch die weiße Spitze des zwar kurzen, aber deutlichen Stachels am Ende charakteristisch. Zum Vergleich das Hinterteil der Raupe des Kleinen Weinschwärmers : Hier kann man nicht mehr von einem Stachel reden. Rechts oben ist nochmals der Stachel der Mittleren Weinschwärmers zum Vergleich abgebildet.
Raupe auf Wein Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth Raupe auf Sauromatum Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth
Dieses Bild rechtfertigt den Namen "Weinschwärmer" : Heinz Frewein fotografierte diese Raupe im Garten auf Wein (Österreich, Aschach an der Steyr, Sommer 2008) Diese Raupe fraß an Typhonium venosum (Sauromatum). D, Sachsen, Lindenthal, 3.8.2008, Bild von Stephan Rauschenbach.
Jungraupe Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth Jungraupe Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth
Noch sehr junge Raupe (L2 ?)- die Spitze des Stachels ist noch nicht weiß, die Augenzeichnung enthält noch fast keine dunkle Färbung. Dieses Bild von Thomas Dobkowitz zeigt ebenfalls ein jüngeres Stadium der Raupe.
Jungraupe Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth Puppe Mittlerer Weinschwärmer Deilephila elpenor Elephant Hawk-moth (24692 Byte)

Jungraupe, mit bereits weißer Dornspitze. Bild von Birgit M..

Die braune Puppe ist sehr beweglich - legt man die Puppe vorsichtig auf die Handfläche, bewegt sich der im Bild abgeknickte Teil hin und her.

Braune Raupe Mittlerer Weinschwärmer, Deilephila elpenor, Elephant Hawk-moth

Braune Raupe Deilephila elpenor Mittlerer Weinschwärmer Elephant Hawk-moth (30873 Byte)

D, Hamburg, 16.8.2006  Martin Seifert

Dieses Bild von Walter Müller zeigt ebenfalls ein typisches Verhalten der Raupe: Sie kann ihren Kopf extrem in die Länge ziehen!
Filmchen (Raupe) von  Marcus Endberg :    http://youtu.be/BMp4QWWYOQY
 
Weitere Bilder : Bild1: Oberirdisch angelegtes Gespinst (Annette v. Scholley-Pfab)
Bild2
: Erwachsene grüne Raupe
Bild3: Raupe auf Wein. D, Bayern, Hohenpeißenberg, 15.8.2006, Bild von Werner Bach
Schwärmer: Die Familie der Schwärmer spielt eine besondere Rolle unter den Nachtfaltern. Es sind meist sehr große Falter mit dickem Körper, die oft kolibriartig im Schwirrflug vor Blüten stehend beobachtet werden.Wenn man geeignete Pflanzen (Geißblatt (Lonicera spec.), Nachtkerzen (Oenothera spec.), Seifenkraut (Saponaria spec.), Phlox (Phlox paniculata), ...) im Garten hat, bekommt man sie am ehesten zu Gesicht. Häufiger als die Falter findet man die großen Raupen, die meist am Körperende eine Art Stachel (völlig ungefährlich!) haben.

Da man die Falter anders kaum in Ruhe beobachten kann, empfehle ich, gefundene Raupen zu züchten, was gar nicht so schwierig ist. Näheres zur Schwärmerzucht findet man unter dem Link |Zucht| (vor allem im Abschnitt I2), achten Sie besonders darauf, die Puppe im Winter sehr kalt aufzubewahren, damit der Falter nicht im Winter schlüpft!)

Größe/Häufigkeit: Großer Falter, der gar nicht so selten ist - sich vielleicht sogar im Stadium der Zunahme befindet (vgl. Futterpflanze Fuchsie)
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Die Falter fliegen im Wesentlichen im Juni, die erwachsenen Raupen findet man im Hochsommer. Da die Raupe auch an Kulturpflanzen (Fuchsien!) frisst, kommt der Falter auch im Siedlungsbereich vor.
Raupenfutterpflanze: Die Raupen findet man an Weideröschen- (Epilobium spec.) und  Springkraut-Arten (Impatiens spec.) (auch am Neophyten "Indisches Springkraut" - Impatiens glandulifera). Am ehesten fällt sie aber auf, wenn in kurzer Zeit Kahlfraß an Fuchsien (Fuchsia spec.) festgestellt wird. Eher selten findet man sie an Kulturwein oder an Wildem Wein. 

Vermehrt gingen bei mir in letzter Zeit Meldungen ein, welche von  Raupen  i m  Gartenteich, z.B. an Fieberklee berichteten.

Ähnliche Arten: Die Raupen und der Falter haben eine deutliche Ähnlichkeit mit dem Kleinen Weinschwärmer. Dieser ist aber etwas kleiner und bei seiner Raupe ist der Stachel am Ende kaum erkennbar, auch die Augenflecken sehen anders aus. Außerdem bekommt der Laie dessen Raupe viel seltener zu Gesicht. Der Große Weinschwärmer tritt in Deutschland extrem selten als Wanderfalter auf.
Überwinterung: Wie alle heimischen Schwärmerarten als Puppe.
Wissenswertes: Es gibt auch tagfliegende Schwärmer, z.B. Taubenschwänzchen und Hummel-Schwärmer. Einige Schwärmer-Arten fliegen vor allem in der Dämmerung, z.B. der Windenschwärmer.

Man findet die Raupen gelegentlich auch am oder im Gartenteich! Ich zitiere aus einer Meldung: "Das Tier saß im Teich auf Fieberkleeblättern (Menyanthes trifoliata). Zur Bestimmung habe ich das Tier entfernt und am Randes des Teiches ausgesetzt. Am nächsten Tag waren alle Fieberkleeblätter radikal abgefressen. Um an den Fieberklee zu gelangen, mussten ein paar cm Wasser überwunden werden!"

Systematik: Sphingidae - Schwärmer
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.

Zur Hauptseite:  Sie fotografieren gerne ? Besonders im Urlaub?  Suche Bilder von Schmetterlingen / Raupen - vor allem aus dem europäischen Ausland (besonders entferntere Gebiete im Norden, Süden, Osten + weitere Mittelmeeranrainer + Kanaren/Madeira/Azoren)    Kontakt über  link   "Kontakt/Meld." ganz oben   auf  Hauptseite :    www.schmetterling-raupe.de