Schmetterlinge

am Sommerflieder

im Garten (Tipps zur Gestaltung)

Ich freue mich über Ihre Rückmeldung :

eMail an mich

Dieses Bild von Frank Züge zeigt verschiedene Farbvarianten des klassischen Sommerflieders (Buddleja davidii).
Buddleja alternifolia

Buddleja alternifolia
Wenig bekannt, aber ebenso attraktiv für Schmetterlinge  (und von mir sehr empfohlen) ist die bereits im Juni blühende Sorte  Buddleja alternifolia
1.Häufige Besucher : 1. Vorbemerkungen :

bild889.jpg (28182 Byte)

Der Sommerflieder ( Schmetterlingsstrauch , Buddleja spec. ) bietet die beste Möglichkeit, einige unserer schönsten Falter in Ruhe aus der Nähe betrachten zu können. Blühzeit :  Von Juli bis zum Herbstanfang (schneidet man verblühte Rispen ab, wird die Entwicklung weiterer blühender Rispen gefördert)

Zusätzlich zum klassichen Sommerflieder empfehle ich die bereits im Frühsommer (ab Ende Mai) blühende Sorte Buddleja alternifolia !

Trotzdem sehe ich in manchen Gärten die Schmetterlingssträucher auch mit gemischten Gefühlen: Dies ist immer dann der Fall, wenn geerntet wird, ohne zu säen. Damit meine ich Gärten, die von der Gestaltung her so unnatürlich sind, dass sich hier nie ein Schmetterling entwickeln könnte.

Admiral : Die beste Möglichskeit, diesen schönen, unverwechselbaren Wanderfalter in Ruhe zu beobachten, bietet sich am Schmetterlingsstrauch. Die Häufigkeit des Falters ist im August und September am größten !        mehr Informationen zum Admiral
Sichtungen, besonders solche bis Ende Mai, können gemeldet werden!  Hier !

Extrembeispiele sind etwa Gärten, in denen außer einem kurzgeschnitten Rasen, einer umgebenden  Thujahecke und einigen fremdländischen Koniferen jedes andere Pflänzchen bekämpft wird.

Kleiner Fuchs Aglais urticae Small Tortoiseshell

Wenn man bedenkt, dass der Flächenanteil unserer Gärten den der Naturschutzgebiete um ein Vielfaches übersteigt, wird klar, dass in unseren Gärten in viel stärkerem Maße ein Ausgleich für die Einbußen der Natur in anderen Bereichen (Agrar- und Industrielandschaften)  erfolgen könnte.
Kleiner Fuchs : Dies dürfte wohl der häufigste bunte Falter am Schmetterlingsstrauch sein. Allerdings kann er zwischenzeitlich auch mal fast fehlen, wenn gerade eine Generation abgetreten ist und die neue noch nicht fliegt.
mehr Informationen zum Kleinen Fuchs
Deshalb sollen im Folgenden einige Tipps gegeben werden, wie Gärten aussehen müssten, in denen ein dauerhafter Lebensraum für Schmetterlinge und andere Wildtiere geboten wird.

bild69.jpg (22176 Byte)

Tipp 1 :

Generell kann man sagen: Lassen Sie in Teilbereichen Ihres Gartens ein wenig der Natur ihren Lauf! Auch Wildheit hat ihren Reiz!

Tagpfauenauge : Von der Oberseite her ist das Tagpfauenauge durch die Augenzeichnung nicht zu verwechseln. Die Unterseite ist schwarzbraun - noch dunkler als die des Kleinen Fuchses.
mehr Informationen zum Tagpfauenauge
Tipp 2 :

Bevorzugen Sie heimische Sträucher und Laubbäume gegenüber Exoten und Koniferen.

bild885.jpg (38041 Byte)

Kleiner Fuchs und Tagpfauenauge in dieser Häufung am Sommerflieder - keine Seltenheit !

Distelfalter Vanessa cardui Painted Lady  (20692 Byte)

Tipp 3 :

Wandeln Sie einen Teilbereich Ihres Rasens in eine nicht so häufig gemähte Blumenwiese um. Bei der Neuanlage sollte der Boden in diesem Bereich möglichst mager gehalten werden, also kein Humus, keine Düngung!

Distelfalter Vanessa cardui Painted Lady (6226 Byte)

Tipp 4 :

Lassen Sie in Ihrem Garten die chemische Keule möglichst beiseite. Gerade wenn man auf Perfektion verzichtet, lässt sich vieles auch mechanisch bearbeiten.

Distelfalter : Auch diesen sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite schön gezeichneten  Wanderfalter trifft man regelmäßig an. Im Unterschied zum Admiral ist aber die Häufigkeit jahrweise sehr stark schwankend - je nachdem, wie stark die Einwanderung war. Das Jahr 2000 scheint ein gutes Distelfalterjahr zu werden - also eine gute Gelegenheit, diesen Falter kennenzulernen. mehr Informationen zum Distelfalter
Sichtungen sollten gemeldet werden!  Hier !
Tipp 5 :

Pflanzen Sie eher einfache Blumenarten als Nektarquelle für Insekten ! Hochgezüchtete Pflanzenarten werden von den heimischen Tierarten meist ignoriert.

Tipp 6 :

Zwischendurch mal ein Literaturtipp :

Unter dem Link  | Literatur | oben stelle ich auch ein preiswertes und ein etwas teureres Buch speziell zum Thema   "Schmetterlinge im Garten" vor .

Tipp 7 :

Legen Sie einen kleinen Kräutergarten an. Viele der dafür in Frage kommenden Pflanzen sind eine Attraktion auch für Insekten (Dill, Dost, Liebstöckl, Salbei, Thymian, Lavendel, ....)

Zitronenfalter : Den gelben Zitronenfalter kennt jeder - das ist aber nur  "die halbe Wahrheit" . Denn die weiblichen Falter (unteres Bild) sind grünlich-weiß und werden meist mit dem Großen Kohlweißling verwechselt.
mehr Informationen zum Zitronenfalter
Tipp 8 :

Räumen Sie im Herbst nicht den Garten komplett ab. Einige Stängel dürfen ruhig stehen bleiben! Ein schönes Bild übrigens, wenn sie im Winter mit Raureif überzogen sind.

Tipp 9 :

Zum Schmetterlingsstrauch : Dieser sollte freistehend sein, also nicht  unter Bäumen  stehen, um Vögeln keine bequeme Sitzwarte zur Jagd nach den  Schmetterlingen zu bieten.

Tipp 10 :

Manche Tagfalter haben eine Vorliebe für faulendes Obst. Besonders im Spätsommer kann man Falter (Admirale, C-Falter, ....)  dadurch anlocken, dass man auf dem Rasen an einer Stelle in konzentrierter Form faulende Äpfel, Birnen, Mirabellen, ... auslegt!"

Tipp 11 :

In jeden größeren Garten gehört eine Sal- Weide - die mit den großen Kätzchen. Sie dient im zeitigen Frühjahr als Nektarquelle für viele Insekten und die Raupen vieler Schmetterlings- arten bevorzugen diese Futterpflanze.

Rapsweißling, Großer u. Kleiner Kohlweißling :
Diese 3 häufigen Weißlingsarten trifft man auch am Sommerflieder an . Während der Große Kohlweißling durch seine Größe und die ausgedehnte dunkle Färbung an der Flügelspitze auf der Oberseite des Vorderflügels  (im unteren Bild durchscheinend!) gekennzeichnet ist, unterscheidet man die anderen beiden, kleineren Falter über die Flügelunterseite: Hier hat der Rapsweißling (oberstes Bild) entlang der Adern deutliche dunkle Streifen (die aber manchmal auch nur angedeutet sind)
mehr Informationen zu den Weißlingen
Tipp 12 :

Eine Möglichkeit, große Nachtschwärmer anzulocken, besteht darin, dass man bestimmte Pflanzen, möglichst im Bereich der Terrasse (Beobachtungsmöglichkeit !) pflanzt . Es sind dies : Geißblatt(Lonicera) , die gelben Nachtkerzen (Samen im Herbst der Natur entnehmen), Seifenkraut, Phlox, Ziertabak, Wunderblume (Mirabilis jalapa), ...Der Anflug findet meist in der Dämmerung statt.

Gammaeule Autographa gamma

 
Gammaeule : (Bild von Karl Knerr)
Diesen unauffälligen Nachtfalter kann man besonders in der Dämmerung und oft in größerer Anzahl um den Sommerflieder schwirren sehen.
mehr Informationen zur Gammaeule
Sichtungen, besonders solche bis Ende Juni können gemeldet werden!  Hier !
 
2. Gelegenliche Besucher  

Schwalbenschwanz Papilio machaon Swallowtail (17080 Byte)

 

Schwalbenschwanz Unterseite Papilio machaon Swallowtail (7482 Byte)

 

Schwalbenschwanz : Mit etwas Glück können Sie auch einen Schwalbenschwanz zu Gesicht bekommen, im Süden eher als im Norden! Dieser imponierende Falter hat sich wieder stabilisiert und scheint im Jahre 2000 sogar häufiger zu sein als sonst. Mit etwas Glück legt er sogar seine Eier im Gemüsegarten ab, vergleiche den nebenstehenden Tipp !
mehr Informationen zum Schwalbenschwanz
Sichtungen, auch Raupen, sollten gemeldet werden!  Hier !

 

 

Raupe Schwalbenschwanz Papilio machaon Swallowtail caterpillar (10918 Byte)

Tipp 13

Vielen ist unbekannt, dass die Raupe des spektakulären Schwalbenschwanzes auch in Gärten angetroffen werden kann - im Juni und vor allem im August an Dill oder Karotten. Die Raupe (Bild links) sollte unbedingt geschont werden, da sie eher einzeln auftritt und keinen merklichen Schaden anrichtet.Die Puppe überwintert festgesponnen an irgendwelchen Stängeln - falls diese nicht alle entfernt sind!

mehr Inf. zum Lebenszyklus d.Schwalbenschwanzes

Taubenschwänzchen Hummingbird Hawk-moth Macroglossum stellatarum (14404 Byte)

Tipp 14 :

Das nebenstehend gezeigte Taubenschwänzchen besucht außer dem Schmetterlingsstrauch auch gerne Balkonblumen wie Geranien, ....  . Beim Gang durch Ortschaften suche ich gerne die Balkonblumen nach diesem auffallenden tagfliegenden Schwärmer (die meisten Schwärmer sind nacht- oder dämmerungsaktiv) ab.

Taubenschwänzchen : Zu diesem Falter erhalte ich die meisten Anfragen über das Internet. Viele staunen, wenn sie den Falter zum ersten mal bewusst sehen. Er steht wie ein Kolibri vor den Blüten und saugt mit seinem langen Rüssel Nektar - auch dieser Falter ist ein Wanderfalter, der aus dem Süden bei uns einwandert!
mehr Informationen zum Taubenschwänzchen
Sichtungen, besonders solche bis Ende Juni, können gemeldet werden!  Hier !
Tipp 15 :

Für die im zeitigen Frühjahr fliegenden Schmetterlinge ist ein Seidelbast-Strauch mit seinen duftenden Blüten eine besondere Attraktion.

 

Raupe Mittlerer Weinschwärmer Deilephila elpenor Elephant Hawk-moth (6834 Byte)

Tipp 16 :

Eine weitere spektakuläre Raupe, die im Garten und auf dem Friedhof an Fuchsien findet, ist links abgebildet. Sie gehört zum Mittleren Weinschwärmer, einem schönen Nachtfalter, den leider kaum jemand je zu Gesicht bekommt.  Vergleiche unten !

Raupe Mittlerer Weinschwärmer
Mehr Inf. zum Mittl.Weinschwärmer

Kaisermantel Argynnis paphia Silber-washed Fritillary

Tipp 17 :

Als wilde Blütenpflanzen, die man leicht im Garten - z.B. an unzugänglichen Böschungen - ansiedeln kann, eignet sich besonders der Wilde Dost (Samen der Natur entnehmen). Er hat eine starke Anziehungskraft für Tagfalter ! Dasselbe gilt für den Wasserdost !

 

Paarung Kaisermantel Silver-washed Fritillary Argynnis paphia (7145 Byte)

Tipp 18 :

Astern sind wichtige Nektarpflanzen für die Schmetterlingsarten des Spätsommers.

 

Kaisermantel : Besonders, wenn Sie in Waldnähe wohnen, ist auch mit dem gelegentlichen Besuch des Kaisermantels zu rechnen. Nur das Männchen hat die im oberen Bild erkennbaren dunklen Streifen, die olivgrüne Unterseite macht den Falter unverwechselbar!
mehr Informationen zum Kaisermantel
Tipp 19 :

Schlehen im Garten sind nicht jedermanns Sache. Sollten Sie - wie ich - trotzdem welche im Garten haben, können Sie im Winter nach den Eiern des Nierenfleck-Zipfelfalters suchen.

Das ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in den schmetterlingsfreien Monaten November bis Februar, Genaueres kann man hier erfahren.

 
C-Falter : Der durch die gezackte Flügelform und die Unterseite unverwechselbare C-Falter bevorzugt ebenfalls Wälder, kann sich aber auch in den Garten "verirren". mehr Informationen zum C-Falter  

Landkärtchen Frühlingsform Araschnia levana Map Butterfly (15381 Byte)

 

 
Landkärtchen : Beim Landkärtchen - der Name erklärt sich von der Unterseite (unten) - gibt es 2 völlig verschieden aussehende Generationen, von denen Sie am Schmetterlingsstrauich nur die Sommergeneration zu Gesicht bekommen können !
mehr Informationen zum Landkärtchen
Haben Sie weitere Tipps, die man hier  veröffentlichen könnte ?

Bitte um Mitteilung!

Brauner Waldvogel (Schornsteinfeger) Aphantopus hyperantus Ringlet (5402 Byte)

Empfehlenswerte Garten-Links :

www.gartenwelt-natur.de

Schornsteinfeger, Brauner Waldvogel : Dieser im Juli im Bereich von Wäldern sehr häufig Falter könnte auch bei Ihnen auftauchen - die Unterseite macht ihn unverwechselbar.
mehr Informationen zum Schornsteinfeger
 

Großes Ochsenauge Maniola jurtina Meadow Brown (7303 Byte)

 
Großes Ochsenauge : Auch dieser mittelgroße, braune Falter (mit etwas orangebraun) ist in wärmeren, naturnahen Gebieten im Sommer sehr häufig und kann deshalb am Sommerflieder auftauchen.
mehr Informationen zum Großen Ochsenauge
 

Schachbrettfalter Melanargia galathea Marbled White (8128 Byte)

 
Schachbrett : Auch das Schachbrett ist in warmen Gegenden und in den Mittelgebirgen sehr häufig und auch gelegentlich an der Buddleia.
mehr Informationen zum Schachbrett
 

 

Nierenfleck-Zipfelfalter : Erst spät im Sommer erscheint dieser Falter und das sehr vereinzelt. Warum dieser Falter trotzdem meine besondere Aufmerksamkeit  während der Wintermonate beansprucht, erkläre ich nebenstehend bzw. folgend :
mehr Informationen zum Nierenfleck-Zipfelfalter

 

 
Silbriger (Kleiner) Perlmutterfalter : Dieser Perlmutterfalter mit der größten Silberflecken auf der Unterseite tritt im Spätsommer mit größerer Häufigkeit auf und kann so gelegentlich im Garten erscheinen.
mehr Informationen zum Silbrigen Perlmutterfalter
Sichtungen, möglichst mit Bild, sollten  gemeldet werden!  Hier !
 
3. Seltene Besucher  
Natürlich kann (fast) jeder andere, im Sommer fliegende Falter auch am Sommerflieder auftreten. 

Segelfalter Iphiclides podalirius

Segelfalter

mehr Informationen zum Segelfalter

Sichtungen sollten unbedingt gemeldet werden!  Hier !

Russischer Bär Callimorpha quadripunctaria

Russischer Bär

mehr Informationen zum Russischen Bären

Sichtungen sollten unbedingt gemeldet werden!  Hier !

4. Raupen am Sommerflieder  

Raupe Königskerzenmönch Cucullia verbasci The Mullein  (5929 Byte)

Literatur :

Reinhard Witt
Ein Garten für Schmetterlinge
ISBN 3-440-08587-2

Ute Evers
Schmetterlinge im Garten
ISBN 3-8001-6663-1

Helmut u. Margrit Hintermeier
Blütenpflanzen u. ihre Gäste
Band 1 + 2 (je 12,50€)
Obst- u. Gartenbauverlag München

 

Einen fachlich besonders fundierten Beitrag enthält der folgende Artikel :
Ekkehard Friedrich
Schmetterlinge im Naturgarten
in
Mitteilungen des Entomologischen Vereins Stuttgart, September 2008,
S.43-62  (da dieser Artikel nicht leicht zugänglich ist, könnte ich Ihnen - gegen Unkostenerstattung - diesen auch zugänglich machen, hier melden!)

Königskerzen-Mönch : Gelegentlich findet man diese sehr schöne, auffällige Raupe an der Blättern des Schmetterlingsstrauchs fressend.
mehr Informationen zum Königskerzen-Mönch