KR 10605 Euplagia quadripunctaria (PODA, 1761)
(Callimorpha quadripunctaria)
Russischer Bär
(Spanische Fahne)

Jersey Tiger
Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!


bild371.jpg (28312 Byte)

bild372.jpg (28883 Byte)

Wenn der Russische Bär seine Vorderflügel ausbreitet, wird das herrliche Rot der Hinterflügel sichtbar. Dies hat auch zur Folge, dass der Falter bei seinem hüpfenden Flug sehr rot wirkt. Oft sieht man mehrere Falter auf einer Pflanze sitzend, vor allem - wie auch hier auf dem Bild - auf den Blüten des Wasserdosts im Halbschatten von Waldwegen.
Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger  Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger 
D, BW, Schwäbische Alb, Kohlberg, 10.8.2008 D, BW, Schwäbische Alb, Deggingen, Ave Maria, 1.8.2005 

bild952.jpg (22466 Byte)

Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger 

Mit zusammengeklappten Flügeln ist der Russische Bär gut getarnt. Von der Rotfärbung ist nichts zu sehen! D, BW, Schwäbische Alb, Gosbach, Leimberg, 16.7.2006 
Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger  Auch die Unterseite des Falters ist farbenprächtig (D,  BW, schwäbische Alb, Bad Ditzenbach, 22.7.2006)
 Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger   Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger

 Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger 

Oben :  Raupe vor der Überwinterung

Oben links :  Bild Susanna Müller (Schweiz)

Links :   Schweiz, Tessin, Porto Ronco, 2.5.2012  Andreas Buser

Raupe Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger  Raupe Euplagia quadripunctaria, Callimorpha  Russischer Bär Jersey Tiger 
Russischer Bär  Raupe  Callimorpha quadripunctaria  Jersey Tiger Oben :  Bild : Thomas Bamann

Oben links :  D, BY, Untergriesbach/Jochenstein  (Bild: Andreas Polednik)

Links :  Raupe (Heike Milewski)
 

Russischer Bär  Callimorpha quadripuinctaria  Jersey Tiger

Das obere Bild von Daniel Lang wurde in Griechenland aufgenommen, das untere von  Karl-Heinz Römer auf der griechischen Insel Rhodos im  Schmetterlingstal Petaloudes. Die Bilder zeigen  Massen von ruhenden Faltern. In gewissen Tälern Griechenlands wird dieses Verhalten als Touristenattraktion benutzt - mit teilweise schädlichen Auswirkungen für die Natur ( Naturzerstörung durch Ausbau der Infrastruktur, Störung der Falter). Dabei wissen die wenigsten, dass es auch in Deutschland Stellen gibt, wo man im August entlang von Waldwegen mit Wasserdost Hunderte Falter antreffen kann - z.B. in Wäldern im Bereich der Weinberggebiete zwischen Stuttgart und Heilbronn (vgl. Bild2 unten) oder auch im Moseltal.   Noch beeindruckender als die beiden Bilder oben ist das folgende   Youtube-Video von  myvideomedia (eventuell muss man das 1.Video "Überspringen")
Meldung: Meldungen der Art - vor allem mit Bildbeleg - sind dringend erwünscht. Bitte nur mit Fundort (+PLZ?) + Datum, z.B. hier.
Weitere Bilder: Bild1: Jungräupchen
Bild2: Ansammlung von ca. 10 Faltern (Eppingen, Raum Heilbronn, 4.8.2004)
Bild3: 4 Falter (Eppingen, Raum Heilbronn, 4.8.2004)
Bild4: Unterseite Falter (fremd2808, Jutta Albert )
Bild5: Unterseite Falter ( fremd1197, Walter Müller )
Bild6: Oberseite Falter (Österreich, Umg. Wiener Neustadt, Hohe Wand, 1.8.2009)
Bild7: Oberseite, geschlossene Flügel (D, BW, Schwäbische Alb, Dettingen/Erms, 5.8.2006)
Bild8: Raupe (Österreich, Steiermark, Weiz, Ende Mai 2005, Matthias Knoll )
Bild9: Raupe (D, Rheinland-Pfalz, Dernau/Ahr, 21.5.2006, Marianne Theis-Prodöhl )
Bild10: Raupe (D, Rheinland-Pfalz, Neustadt a.d.Weinstraße, 14.5.2006 , Helge Mock )
Bild11:  Ansammlung von Faltern auf der griechischen Insel Rhodos im  Schmetterlingstal Petaloudes,  Detlev Dittmer
Größe/Häufigkeit: Mittelgroßer Nacht-Falter, der am Tage fliegt und an den Vorkommensorten recht häufig sein kann.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Ich fand den Falter teilweise häufig am Nordrand der Schwäbischen Alb und im Bereich der Bergstraße, dagegen noch nie in meiner näheren Heimat in Oberschwaben. Der Falter fliegt ab Mitte/Ende Juli bis Ende August.
Ähnliche Arten: Im Flug mit anderen roten Bären (z.B. Schönbär, Callimorpha dominula  oder Blutbär, Tyria jacobaeae) zu verwechseln (diese fliegen aber eher früher im Sommer). In Ruhestellung bei genauem Hinsehen eindeutig gezeichnet.
Raupenfutterpflanzen: Himbeere (Ribus idaeus), Brennnessel (Urtica spec.), diverse Laubgehölze und weitere niedere Pflanzen
Überwinterung: Als Raupe.
Wissenswertes: Über 90% der Falter fand ich auf Wasserdost (Eupatorium cannabinum) sitzend am Rande von Waldwegen. Es lohnt sich also, zur Flugzeit diese Pflanzen systematisch abzusuchen.
Systematik: Arctiidae - Bärenspinner
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.     (Stichworte :  Schmetterling , Raupe , Schmetterlinge , Raupen )

Zur Hauptseite: Sie fotografieren gerne ? Besonders im Urlaub?  Suche Bilder von Schmetterlingen / Raupen - vor allem aus dem europäischen Ausland (besonders entferntere Gebiete im Norden, Süden, Osten + weitere Mittelmeeranrainer + Kanaren/Madeira/Azoren)    Kontakt über  link   "Kontakt/Meld." ganz oben   auf  Hauptseite :    www.schmetterling-raupe.de