KR 10600 Arctia villica (LINNAEUS, 1758)
Schwarzer Bär
Cream-spot Tiger
Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!

Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Frankreich, Korsika, Bellgodere, 17.5.2008 Unterseite des Falters links oben
Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger
Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Bilder oben : Fühler des Männchens (links) und Weibchens (rechts)
Frankreich, Korsika, Bellgodere, 17.5.2008

 

Links : Typische Ruhestellung  
Südfrankreich, Dep.Aude, Cepie, 30.5.2007

Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger (9878 Byte) Arctia villica Cream-spot Tiger (8891 Byte)
Die intensiv gelb gefärbten Hinterflügel zeigt der Schwarze Bär nur, wenn er gestört wird. Sonst sieht man ihn wie im rechten Bild.(29.5.2004, Kroatien, Insel Krk, Njivice) In dieser Ruhestellung sind die intensiv gefärbten Hinterflügel nicht sichtbar!

Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Raupe Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Eines der wenigen Gebiete, wo der Falter in Deutschland vorkommt, ist das Moseltal (Bild Gerhard Büchler, 29.5.2004, Moselhang bei Kattenes)

L2-Raupe (Zuchtbild von René Ressler)

Oberseite Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Unterseite Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Nochmals Oberseite ! (Griechenland, Halbinsel Pilion, Tsargarada, 5.6.2006) Unterseite ! (Griechenland, Halbinsel Pilion, Tsargarada, 5.6.2006)

Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Schwarzer Bär Arctia villica Cream-spot Tiger

Südfrankreich, Luberon, Cadenet, 25.4.2008, Els Latten

Spanien, Andalusien, 7.5.2008, Bernd Möhring

Weitere Bilder: Bild1: Falter von unten
Bild2: Falter von oben ( Bild Hans Giger, Italien, Toscana , 2004)
Bild3: Falter, geschlossene Flügel (Griechenland, Halbinsel Pilion, Tsargarada, 5.6.2006)
Bild4: Falter mit geöffneten Flügeln (Frankreich, Korsika, Bellgodere, 10.5.2008)
Bild5: Falter von unten (D, Mosel, Umgebung Cochem, 19.5.2007, Reinhold Essing)
Größe/Häufigkeit: Mittelgroßer Nacht-Falter, den man aber genauso am Tage findet. Er ist in Deutschland  nur sehr vereinzelt zu finden.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Der Falter ist vor allem im südlichen Europa weit verbreitet, kommt aber auch lokal noch in Deutschland (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Brandenburg) vor. Er fliegt in warmen Gegenden bereits ab Mai, die Flugzeit erstreckt sich bis in den Juli.
Ähnliche Arten: In Deutschland gibt es eine größere Anzahl von "Bären-Spinnern", sie zählen zu unseren schönsten Nachtfaltern. Vor allem die Arten mit roter Färbung sind spektakulär, z.B. Russischer Bär, Schönbär und Brauner Bär.
Raupenfutterpflanzen: Niedere Pflanzen, in der Zucht hat sich Löwenzahn (Taraxacum officinale) und Wegerich (Plantago spec.) bewährt.
Überwinterung: Als Raupe.
Wissenswertes: Alle Bären-Spinner haben Raupen, die stark behaart sind. Besonders auffällig ist die schwarzbraune Raupe des Braunen Bärs.
Systematik: Arctiidae - Bärenspinner
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.     (Stichworte :  Schmetterling , Raupe , Schmetterlinge , Raupen )

Zur Hauptseite: www.schmetterling-raupe.de