07127 Plebejus  argus (L., 1758)
Geißklee-Bläuling
(Argus-Bläuling)

Silver-studded Blue

Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!


Geißklee-Blaeuling Argus-Blaeuling Plebeius argus Silver-studded Blue (28740 Byte)

  
 Argus-Bläuling Geißklee-Bläuling Silver-studded Blue Plebeius argus (27560 Byte)

Männlicher Falter von oben. Außer der charakteristischen Unterseite ist der breite braune Rand für die Art typisch. Die Unterseite zeigt die typischen Silberflecken - es gibt aber noch zwei andere Arten von "Silberfleck-Bläulingen" (vgl. unten).

Weibchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue
Weibchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue
Weibchen, D, Oberschwaben, Bad Buchau, Federseeried, 12.7.2005

Gleicher Falter wie links

Männchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue Männchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue

Männchen, D, BW, Oberschwaben, Bad Wurzach, 16.7.2008

Männchen, D, BW, Oberschwaben, Bad Wurzach, 16.7.2008

Männchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue

Männchen, D, BW, Oberschwaben, Bad Wurzach, 16.7.2008
Weibchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue Weibchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue

Weibchen, D, BW, Oberschwaben, Bad Wurzach, 16.7.2008

Weibchen, D, BW, Oberschwaben, Bad Wurzach, 16.7.2008

Weibchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue

Weibchen, D, BW, Oberschwaben, Bad Wurzach, 16.7.2008
Plebeius argus  Geißklee-Bläuling Silver-studded Blue  Plebeius argus  Geißklee-Bläuling Silver-studded Blue 
Männchen (D, BW, Schwäbische Alb, Bad Urach-Hengen, 14.6.2009)  Weibchen (D, BW, Schwäbische Alb, Bad Urach-Hengen, 14.6.2009) 
Plebeius argus  Geißklee-Bläuling Silver-studded Blue  Massenansammlung auf Kot (D, BW, Schwäbische Alb, Bad Urach-Hengen, 14.6.2009) 
Männchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue Männchen Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue
Männchen, Griechenland, Ossa-Gebirge, Spilia, 6.6.2006

Gleicher Falter wie links

Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue

Paarung Geißklee-Bläuling Argus-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue

Raupe Argus-Bläuling Geißklee-Bläuling Plebeius argus Silver-studded Blue

Oben :  D, Hessen, Bad Endbach-Hartenrod, Feuchtbiotop in ehemaligem Steinbruch, Bild von Marhild Lindner 

Oben links :  Solche Ansammlungen von Bläulingen auf einer Blüte - darunter auch Geißklee-Bläulinge - fand ich im August 2004 im Wallis bei Zermatt.

Links :  Raupe mit Beschützerameise  (D, Oberlausitz, Umgebung Bautzen, Göbelner Heide, 2.6.2014   Claudia Pelzer)

Plebejus bellieri

Bei diesem Falter dürfte es sich um die auf Korsika/Sardinien vorkommende endemische Art Plebejus bellieri handeln. Die Bestimmung wurde auch im lepiforum diskutiert.
Weitere Bilder : Bild1 : Paarung "Silberfleck-Bläuling"     (Artzuordnung nicht gesichert)  Bild  Gotthard Wirleitner
Bild2 : Weibchen von unten (D, BW, Schwäbische Alb, Bad Urach-Hengen, 14.6.2009)
Größe/Häufigkeit: Kleiner Falter, der in nur bestimmten Biotopen, dort aber teilweise recht häufig angetroffen wird.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Verbreitet in mageren Wiesen, die sowohl trocken als auch feucht sein können. Die Falter fliegen in warmen Gegenden in 2 Generationen von Mai bis Anfang September, in kälteren Gegenden gibt es nur eine Generation im Juni und Juli.
Ähnliche Arten: Recht schwer zu unterscheiden von 2 weiteren selteneren "Silberfleck-Bläulingen" (Ginster-Bläuling, Plebeius idas und  Kronwicken-Bläuling, Plebeius argyrognomon). Die Bestimmung der oben abgebildeten Falter ergibt sich aus dem Biotop und der Kenntnis der Verbreitung der Art in Baden-Württemberg (Aufnahme entstand in einem oberschwäbischen Moorgebiet).
Raupenfutterpflanzen: Kleearten (Trifolium spec.) und Bunte Kronwicke (Coronilla varia)
Überwinterung: Wohl als Ei.
Wissenswertes: Die Art besitzt zwei sogenannte "Ökovarianten", eine an Trockenstandorten und eine an Feuchtstandorten vorkommende. Dies kommt auch bei anderen Tagfaltern vor, z.B. beim Blauäugigen Waldportier.
Systematik: Lycaenidae - Bläulinge
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.

Zur Hauptseite:  Sie fotografieren gerne ? Besonders im Urlaub?  Suche Bilder von Schmetterlingen / Raupen - vor allem aus dem europäischen Ausland (besonders entferntere Gebiete im Norden, Süden, Osten + weitere Mittelmeeranrainer + Kanaren/Madeira/Azoren)    Kontakt über  link   "Kontakt/Meld." ganz oben   auf  Hauptseite :    www.schmetterling-raupe.de