07075 Cacyreus marshalli BUTLER, 1898
"Pelargonien-Wanderbläuling"
Geranium Bronze
Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!

Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze


Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Oben :  Die Art war Anfang September 2005 in Piemont recht häufig. Überall in den Ortschaften, wo es Geranien gab, traf man auch den Falter an.

Oben links :  Norditalien, Piemont, Pellicetal, Anfang Setember 2005)

Links :  Italien, Südtirol, Bozen,  30.9.2016  -  mitten in der Stadt setzte sich dieser Falter auf den Arm.   Weiteres Bild von  Oberseite und Unterseite

Eiablage Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze Ei Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Weibchen bei Eiablage an eine Blütenknospe einer Geranie.

Ei aus einer der Eiablagen links
Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze Teneriffa, Garachico, 14.9.2013

Weibchen Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Unterseite Weibchen Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze Oben :  Unterseite des Falters links

Oben links :  Falter (Männchen? , Südfrankreich, Manosque, 29.8.2006)

Links :  Ei (Italien, Kalabrien, Vaticano, 10.9.2014  Reinhold Groth)
Raupe Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Raupenbild von Marco Pollini (Tessin 2005). Nur die erwachsene Raupe frisst an den Blättern, jüngere dagegen in den Blütenknospen.

Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Weibchen Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Dieses Bild belegt, dass die Art in der Schweiz bereits bis nach Zürich vorgedrungen ist. Mit dem Auftreten im Bodensee-Gebiet ist damit auch zu rechnen (Schweiz, Zürich, 13.10.2007, Max Ruckstuhl)

Weibchen ? (Spanien, Andalusien, Marbella, 15.8.2007, Birgit Kremer)

Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze
Italien, Trentino, Arco, 10.10.2007 Gerd Rose Frankreich, Nordkorsika, Saint Florent, 21.5.2008
Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze

Eiablage Pelargonien-Wanderbläuling CacyrAeus marshalli Geranium Bronze

Italien, Gardasee, San Felice del Benaco, 29.9.2008, Karl Sandmann

Eiablage ! Portugal, Algarve, 3.5.2009, Manfred Eichentopf

Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze  Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze 
Griechenland, Athen, Spätsommer 2010  Carsten Schmidt Schadbilder von  Carsten Schmidt  . Von ihm stammt die folgende Beschreibung :  "Die Bilder zeigen, dass die Raupen an den Spitzen der jungen Triebe "einsteigen" und sich dann im Stengel runterfressen. Anscheinend fressen Sie dann irgendwann ein Loch durch die Wand des Stengels um wieder raus zu kommen. Die Spitze der Triebe stirbt dann ab, sie werden schwarz"
Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze  Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze 
Pelargonien-Wanderbläuling Cacyreus marshalli Geranium Bronze  Oben links :  Griechenland, Insel Korfu, Barbati, 22.7.2010  Helmut Burkard

Oben rechts :  Malta, 23.6.2012  Thomas Denzel

Links :   Spanien, Mallorca, Colonia St.Jordi, 26.8.2012  Michael Dolderer
Weitere Bilder: Bild1: Unterseite von Vaclav Masec (vgl. oben)
Bild2: Oberseite von Ursula Piontek (Ibiza)
Bild3: Großaufnahme Ei
Bild4: Unterseite von Marco Pollini (Norditalien, Varazze, Ende Mai 2003)
Bild5: Oberseite von Vaclav Masec  (16.3.2005  Fuerteventura) 
Bild6: Oberseite von Dr. Karl-Geert Malle
Bild7: Fraßbild Marco Pollini (Tessin)
Bild8 Oberseite  (Spanien, Umgebung Tarragona, 15.9.2009,  W. Fiege )
Bild9: Nachweis  Österreich ( Birgit Rollet-Vlcek )
Bild10: Nachweis Kanaren ( Fuerteventura, September 2003, Reinhart Röhrig )
Größe/Häufigkeit: Kleiner Falter, der erst seit wenigen Jahren in Europa anzutreffen ist. An seinen Vorkommensorten ist er meist recht häufig. 
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Die ursprünglich südafrikanische Art wurde erstmals 1990 von Mallorca gemeldet und breitete sich über Spanien und Italien rasch nordwärts aus. Inzwischen gibt es sogar eine Meldung aus Deutschland! Die Art hält sich im Bereich von Pelargonium-Beständen (auch Geranien) auf. Über die Flugzeit in Europa besitze ich keine gesicherten Erkenntnisse.
Ähnliche Arten: Unverwechselbar, vor allem wenn man die Unterseite zu Gesicht bekommt.
Raupenfutterpflanzen: Geranien/Pelargonien (Pelargonium spec.)
Überwinterung: Wohl als Puppe (?).
Wissenswertes: Es ist eine spannende Frage, ob die Ausbreitung weiter voranschreitet und wo sich stabile Populationen bilden können. Meldungen dieser Art an mich - möglichst mit Bild - sind sehr erwünscht!   Hier!
Systematik: Lycaenidae - Bläulinge
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können. (Stichworte : Schmetterling, Raupe, Schmetterlinge, Raupen )

Zur Hauptseite: Sie fotografieren gerne ? Besonders im Urlaub?  Suche Bilder von Schmetterlingen / Raupen - vor allem aus dem europäischen Ausland (besonders entferntere Gebiete im Norden, Süden, Osten + weitere Mittelmeeranrainer + Kanaren/Madeira/Azoren)    Kontakt über  link   "Kontakt/Meld." ganz oben   auf  Hauptseite :    www.schmetterling-raupe.de