06973 Anthocharis cardamines (LINNAEUS, 1758)
Aurorafalter
Orange Tip

Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!

Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip


Aurorafalter, männlich Anthocharis cardamines Orange Tip  
Oben :  Die Unterseite der Hinterflügel ist bei beiden Geschlechtern unruhig grünlich gezeichnet, das Muster unterscheidet sich jedoch von Individuum zu Individuum.

Oben links :  Der männliche Aurorafalter ist als weißlicher Falter mit orangeroten Flügelspitzen unverkennbar, die Weibchen werden dagegen fast immer mit Weißlingen verwechselt.

Links :  D, BW, Oberschwaben, Bad Saulgau, 9.5.2010

Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip
Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip
Dieses Bild enthält alle wichtigen  Informationen über den Aurorafalter :  Bei der Balz erkennt man das bunte Männchen und unscheinbar weiße Weibchen, letzteres auf einer der wichtigsten Raupennahrungspflanzen, der Knoblauchsrauke sitzend und offenbar nicht zur Paarung bereit  (vgl. Hinterleib) " Wenn du keine Lust hast, gehe ich halt wieder ! "

Aurorafalter, weiblich Anthocharis cardamines Orange Tip

Aurorafalter, weiblich Orange Tip Anthocharis cardamines  (17152 Byte)


Aurorafalter, weiblich Anthocharis cardamines Orange Tip  
Oben :  Die Hinterflügelunterseite ist beim Weibchen gleich gefärbt wie beim Männchen und dient vor allem zur Artunterscheidung.

Oben links :  Dem weiblichen Falter fehlt jegliche Rotzeichnung - er wirkt wie ein Weißling!

Links :  Weibchen  (D, BW, Kirchheim unter Teck, 9.5.2012)

Männchen Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Weibchen bei Eiablage Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

D, BW, Schwäbische Alb, Umgebung Bad Urach, 18.5.2007

D, Hessen, Kaub, Rheinsteig, 2.5.2008

Raupe Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Pärchen Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Erwachsene Raupe des Aurorafalters 

Seltene Aufnahme von Reinhold Essing : Männchen und Weibchen mit geöffneten Flügeln auf  Knoblauchsrauke!

erwachsene Raupe Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip
Jungraupe Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

D, BW, Kirchheim unter Teck, 7.6.2008

D, BW, Schwäbische Alb, Hayingen, 15.6.2008

Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Paarung Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

 

Die beiden obigen Bilder zeigen Falter an den beiden Hauptnahrungspflanzen der Raupen, die auch bevorzugt als Nektarpflanzen genutzt werden - oben das Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis).

Dieses Paarungsfoto hat Stefan Garbe aufgenommen.

 

Raupe zur Verpuppung aufgehängt Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Puppe Freiland Winter Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Die meisten Puppenbilder des Aurorafalters stammen aus Zuchten. Diese Freilandaufnahme zeigt, wie sich eine Raupe zur Verpuppung an Knoblauchsrauke aufgehängt hat (rechts unten, vgl. auch  Bild4, Bild5, Oberschwaben, Mochenwangen, 4.7.2004)

Diese Puppe fand ich im Freiland im Winter über Schnee, ca. 60cm über dem Boden. Wie das aus der Distanz aussieht, zeigt dieser Suchbild (Baden Württemberg, Schurwald bei Ebersbach, 2.1.2006)

grüne Freilandpuppe Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip Puppen Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Die meisten Puppen sind zunächst grünlich, werden aber sehr schnell graubraun. Diese blieb auch bei der Überwinterung grün. (D, BW, Weilheim unter Teck, 1.7.2008)

D, BW, Weilheim unter Teck, 1.7.2008
Ei Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Raupe Aurorafalter Anthocharis cardamines Orange Tip

Da Ei wird an der Blüte oder am Stängel der Raupennahrungspflanze befestigt (D, BW, Kirchheim unter Teck, 14.4.2007)

Diese Raupe fotografierte Uwe Wallfahrer an Samenschoten von Nachtviole - zusammen mit weiteren 5 Raupen  (D, NRW, Obermaulbach, 25.5.2008)

Weitere Bilder: Bild1: Junge Raupe
Bild2: Halberwachsene Raupe
Bild3: Ei an Knoblauchsrauke
Bild4: Zur Verpuppung aufgehängte Raupe
Bild5: Freilandpuppe
Bild6: Knoblauchsrauke
Bild7: Raupe an Schoten von Knoblauchsrauke
Bild8: Männlicher Falter auf  Knoblauchsrauke
Bild9: Puppe kurz vor Schlupf (Sybille Przybilla)
Bild10: Paarung (Claudia Schneider-Hahler)
Bild11: Männchen v.o. (Baden-Württemberg, 88348 Bad Saulgau, 11.5.2006)
Bild12 : Freilandpuppe (D, BW, Weilheim unter Teck, 1.7.2008)
Bild13:  Freilandpuppe(D, BW, Weilheim unter Teck, 1.7.2008)
Größe/Häufigkeit: Mittelgroßer Falter, der im Frühling fast überall noch vereinzelt bis häufig angetroffen wird.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Bewohner eher magerer trockener und feuchter Wiesenbereiche sowie von Dämmen, Brachen, Böschungen, ... In warmen Gebieten fliegt der Falter von Ende März bis Ende Mai. In höheren Lagen beginnt die Flugzeit erst Mitte oder Ende April, dort können die Falter bis in den Juli hinein angetroffen werden.
Ähnliche Arten: Nur die weiblichen Falter können mit Weißlingen verwechselt werden. Man sollte dann die Unterseite betrachten. Hier besteht eine gewisse Ähnlichkeit zum Reseda-Weißling, welcher in Deutschland aber sehr selten ist (am ehesten in den Neuen Bundesländern anzutreffen).
Raupenfutterpflanzen: Außer den beiden oben abgebildeten Hauptnahrungspflanzen gibt es eine Reihe weiterer, z.B. Senf- (Sinapis spec.) und Kresse-Arten (Lepidium spec.).
Überwinterung: Als Puppe. Die Puppe muss - angeheftet an einen Stängel - die Zeit vom Sommer bis zum nächsten Frühling überstehen. Das gelingt nur an naturnahen Stellen, die nicht gemäht werden, z.B. Raine und lichte Wälder.
Wissenswertes: Die Raupe verpuppt sich im Juli oder August als Gürtelpuppe an irgendwelchen Stängeln angeheftet - so überwintert die Art. Voraussetzung ist aber, dass diese Stängel nicht abgemäht werden. Wenn man im Herbst jeden Winkel abmäht, schadet man also solchen Arten.

Systematik:

Pieridae - Weißlinge
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.

Zur Hauptseite: www.schmetterling-raupe.de